Eine erfolgreiche Partnerschaft

Seit einigen Jahren gibt es nun schon eine Kooperation des Ruderverein STAW mit der AHS Heustadelgasse, seit dem Schuljahr 2005/06 auch in Form einer unverbindlichen Übung. Diese Zusammenarbeit ist, eine in dieser Form einzigartige, von der beide Seiten, sowie auch die SchülerInnen selbst enorm profitieren.

Ruderverein & Schule funktioniert

Die Zusammenarbeit STAW – Heustadelgasse funktioniert. Rudern ist ein gesunder Sport und gleichzeitig ein Erlebnis, das Spaß macht. Es ist eine Sportart, die von Jung und Alt betrieben wird und bei der Teamfähigkeit und Einsatz gefragt sind. All das hilft den Jugendlichen sowohl im alltäglichen Leben, als auch beim Lernen in der Schule. Außerdem erlernen die SchülerInnen, durch das regelmäßige Training Zeitmanagement, da Schule und Sport parallel funktionieren müssen. Durch die  Erfahrung der letzten Jahre können wir sagen, dass unsere Nachwuchsruderer auch sehr gute SchülerInnen sind.

Der Erfolg spricht für sich

Schulcup 2010

Seit es die Kooperation mit der AHS Heustadelgasse gibt, ist der Ruderverein STAW kontinuierlich einer der aktivsten und erfolgreichsten Nachwuchsvereine im österreichischen Rudersport. Der Schulcup wurde in den letzten Jahren dominiert. Es wurden Erfolge erreicht, an die kein anderer Verein auch nur annähernd herankommen konnte. Zahlreiche Titel und Podestplätze wurden bei Landes- oder Staatsmeisterschaften, von Mannschaften der AHS Heustadelgasse errudert und auch Jugendliche, die an Europa- und Weltmeisterschaften für Junioren teilnehmen durften, wurden aus den vielen Talenten hervorgebracht.

Sportklasse seit Herbst 2011

Seit Herbst 2011 gibt es ein neues Projekt gemeinsam mit der AHS Heustadelgasse. Mit dem Schuljahr 2011/12 startete der erste Jahrgang einer Sportklasse mit Ruderern und Leichtathleten. Damit wurde die intensive Zusammenarbeit zwischen dem Ruderverein STAW und der AHS Heustadelgasse noch vertieft. Durch dieses Projekt ist eine langfristige Partnerschaft zwischen Schule und Ruderverein, sowie die Basis für eine weiter erfolgreiche Nachwuchsarbeit in Zukunft gesichert.

geschrieben von Peter Malina & Sebastian Hofbauer