Internationale DRV-Junioren-Regatta 2017 in München

Samstag, 6. Mai 2017
bis
Sonntag, 7. Mai 2017

Nachdem letztes Jahr noch die Schließung der Olympia-Regattastrecke in München Oberschleißheim im Raum stand, welche durch eine Unterschriftenaktion verhindert werden konnte, sprach nicht zuletzt auch das diesjährige Rekordmeldeergebnis von knapp 900 Athleten aus 15 Nationen für die Beliebtheit der Location. Unsere STAW-JuniorInnen durften sich mit der Ruderelite aus vier verschiedenen Kontinenten messen, darunter z.B. Japan, Argentinien und Simbabwe. Wir waren mit sieben Athleten angereist, darunter auch unsere drei U19-EM-Starter, für die diese große Regatta eine Generalprobe werden sollte.

Das in München doch etwas verwirrende System mit gesetzten und siegberechtigten Läufen an verschiedenen Tagen ergab am Samstag für unsere EM-Juniorinnen Jovana Stanivuk und Lara Tiefenthaler im JWA2x einen 5.Platz im B-Finale, somit den 11.Endrang, am Sonntag konnten die beiden in ihrem siegberechtigten Lauf den zweiten Platz belegen, im Einer durfte Lara dann den Sieg für sich verbuchen, Jovana belegte den dritten Rang.

Unsere leichte Juniorin Johanna Hover erruderte am Samstag in einem sonst nur Deutsch-besetzten Lauf den tollen 3. Platz, am Sonntag musste sie sich in einem schnelleren Lauf trotzdem leider mit Rang sechs zufrieden geben. Positiv überrascht waren wohl alle von unsrer Steffi Kierein, die sich am Samstag gegen Konkurrentinnen aus Bulgarien, der Schweiz und Deutschland mit einem tollen dritten Platz im Vorlauf einen Platz im C-Finale erkämpfte, wo sie dann zwar sechste wurde, mit dem gesamt 18. Platz aber sehr zufrieden sein darf! Der Sonntag brachte für sie in ihrem gesetzten Lauf die fünfte Platzierung.

Die JMA4x-U19-EM Mannschaft mit unsrem Maximilian Hornacek erwischte samstags einen starken Lauf, darf aber mit Platz zwei und der gesamt drittbesten Zeit sehr zufrieden sein. Am Sonntag hatte der Vierer Vorlauf und Finalrennen. Der Vorlauf brachte mit Platz vier den Einzug ins B-Finale, wo die jungen Männer von STA/LIA/DOW/IST von Beginn weg ein motiviertes Rennen zeigten. Mit dem 4.Rang und somit dem gesamt 10.Platz sind die Jungs zwar nicht vollends zufrieden, doch es ist noch genug Zeit, das Boot weiter nach vorn zu bringen Richtung Jun.EM!

Unsere Junioren Lukas Hömstein und Florian Nowak fuhren am Samstag im Doppelzweier ein recht gutes Rennen, konnten aber nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten und qualifizierten sich leider nicht für die Finalläufe. Der Sonntag lief dann versöhnlicher: In ihrem gesetzten Lauf konnten sie gegen die Tschechische Republik, Deutschland, Kroatien und die Schweiz Rang fünf belegen. 

Wie immer bot München eine tolle Kulisse und für die Junioren sicher zwei tolle Regattatage!