Bronzemedaille bei der U23-EM 2018

Samstag, 1. September 2018
bis
Sonntag, 2. September 2018

Zum zweiten Mal überhaupt fand heuer am 1./2. September die Europameisterschaft in der U23-Altersklasse statt und der RV STAW war mit 4 AthletInnen vertreten:

Allen voran sei natürlich gleich unser Alexander Maderner und sein Doppelzweier-Partner Johannes Hafergut (PIR) genannt. Die beiden holten nach dem sowieso schon sehr guten Rang 8 der U23-WM nun ihre erste gemeinsame Bronzemedaille – wir freuen uns mit euch und gratulieren!

Unser Max Hornacek – gerade erst von der U19-WM retour, wurde mit seinem JM2- Partner Martin Animashaun (DOW) mit dem U23M2- Duo Mattijs Holler (LIA) und Patrick Laggner (OTT) zusammengespannt und besetzte den österreichischen BM4-. Die jungen Männer hatten riesiges Pech beim Start des Vorlaufes : Durch den Bruch des Dollenstiftes war an ein Weiterfahren nicht zu denken und so mussten sie ihr erstes Rennen der EM im Hoffnungslauf bestreiten. Dort verpassten sie knapp den Einzug ist A-Finale und belegten am Ende Rang 8.

Noch mehr Pech hatte wohl unser Leopold Wiesinger im BM4x: Sein Bootskollege David Neubauer (OTT) erkrankte kurzfristig und so mussten er, Benedikt Neppl (LIA) und Jakob Stadler (OTT) den Vorlauf zu dritt bestreiten. Dass so nur der Hoffnungslauf herauskam, sei nicht weiter verwunderlich. Mangels eines Ersatzmannes stieg Thomas Lehner (ERA) aus dem BM1x in den Doppelvierer um und so konnte das Team, das noch nie zuvor gemeinsam gefahren war, im Endeffekt trotzdem leider nur Platz 11 belegen. Schade für die Jungs!

Last but not least die Dame des Hauses 😊 Unsere Lara Tiefenthaler war im BLW1x am Start und konnte eigentlich frei drauf los fahren, denn schließlich musste sie im ersten U23-Jahr noch nichts beweisen. Doch wer unsere Lara kennt, der weiß: Es gibt kein « halb » bei ihr uns so fuhr sie beherzt Rennen für Rennen gegen ältere und erfahrenere Gegnerinnen, lieferte uns spannende Endspurts und durfte ihre erste U23-EM auf Rang 8 beenden!

Wir gratulieren dem gesamten Team Austria, besonders dem Silbermedaillen-Gewinner im BLM1x Rainer Kepplinger (OTT) und den Bronzemedaillen-Gewinnern des BLM4x Umberto Bertagnoli, Lukas Kreitmeier, Levi Weber (alle drei PIR) und Sebastian Kabas (FRI)! Alle Ergebnisse unter www.rudern.at