83. Internationale Kärntner Ruderregatta am Wörthersee 2017

Samstag, 22. April 2017
bis
Sonntag, 23. April 2017

Das Rezept hat sich wiedermal bewährt: Man nehme einen Haufen motivierter RuderInnen jeden Alters, gebe ebenso motivierte TrainerInnen hinzu, die augenscheinlich sehr gute Arbeit leisten, unterstütze das von zuhause aus mit Sportwart und Zeugwart, ohne die es kein anständiges Material gäbe (Danke Fritz und Wolfgang!), mixe dies mit vielen Eltern und Freunden, die tatkräftig, zahlreich und laut den „STAW-Stützpunkt“ in einem gemütlichen Lokal am Wasser in der Sonne einrichten und mit Applaus, Trost und Nahrung zu Seite stehen, füge unerwartet traumhafte Bedingungen hinzu und fertig ist ein in jeder Hinsicht erfolgreiches Wochenende für den RV STAW! 

Hier ein kurzer persönlicher Bericht unseres A-Juniors Florian Nowak:

Ich habe mich sehr gefreut, als ich gehört habe, dass die internationale Klagenfurt-Regatta dieses Jahr nach längerer Pause wieder stattfindet. Zusammen mit dem zweitjährigen Junior A-Piraten Martin Orth bekam ich das erste Mal in dieser Saison die Chance, mit einem Ruderer aus einem anderen Verein im JMA2x Rennen zu fahren. Am ersten Tag haben wir uns leider noch unglücklich verpokert was unsere Renntaktik betraf, weshalb wir nur den 5. Platz erreichen konnten. Das motivierte uns allerdings so sehr, dass wir am zweiten Tag gegen unsere Gegner aus Oberösterreich den Sieg einfahren konnten. Es macht großen Spaß mit Martin und Klagenfurt war eine tolle Gelegenheit für uns, Regattaluft zu schnuppern und gemeinsam Erfahrung zu bekommen, da es auf internationaler Ebene eine verhältnismäßig „kleine“ Regatta ist. Aber jetzt wird es ernst und wir dürfen uns kaum bis gar keine Fehler mehr leisten, wenn wir weiterhin erfolgreich sein wollen. Doch wir wissen nun, woran wir arbeiten können und wo unsere Fehler liegen. Ich persönlich freue mich auf eine hoffentlich weiterhin erfolgreiche Rudersaison!

***

Im Detail bedeutet das Wochenende für den RV STAW: Gleich elf Mal konnten wir Wiener einen Bewerb für uns entscheiden auch, wenn es tw. Einzelnennungen waren, die Leistungen waren top! Larissa Kierein siegte im SCHW1x und mit Ricarda Fröhlich, Hannah Wiesinger und Magdalena Hornacek im SCHW4x, Jovana Stanivuk und Lara Tiefenthaler entschieden zwei Mal klar den JWA2x für sich und fuhren auch eine sehr gute Relation in Hinblick auf die Jun.EM, das gilt auch für unseren Maximilian Hornacek im JMA4x in RG mit LIA, DOW und IST, der auch an beiden Tagen den Bewerb klar gewinnen konnte und mit den Relationszeiten einen wichtigen Schritt in Richtung Nominierung setzt. Im JWA1x holte Stefanie Kierein Gold, unser U23-Weltmeister Florian Walk fuhr den M4- mit seinen Kollegen an beiden Tagen zwar als Einzelnennung, lieferte aber gegen den M4x spannende Rennen und ebenso vielversprechende Relationen. Unser Olympia-Ruderer Paul Sieber startete im LM1x als einer von drei STAWlern und zeigte wiedermal sein Können eindrucksvoll und immer gut gelaunt, ja und last but not least holte auch oben bereits genannter Florian Nowak in RG mit PIR im JMA2X den Sieg in seinem Bewerb am Sonntag. Weitere Medaillen gingen an unseren Leo Wiesinger der im M1x ein Mal Bronze und ein Mal Silber mitnehmen konnte, Felix Scheiblauer durfte sich am Sonntag im JMA4x in RG mit LIA und PIR die Silberne abholen, Paul und Bernhard Sieber starteten im M4x krankheitsbedingt nicht ganz so durch wie geplant, nahmen aber auch Silber mit, unser Weltcup-Neuling Jakob Zwölfer belegte zwei Mal den zweiten Rang im LM1x, eine weitere LM1x-Medaille geht in Bronze an Alex Maderner, der sich auch am Sonntag mit einem sehr guten Rennen den vierten Platz sicherte und somit waren an diesem Tag alle drei leichten STAW-Männer unter den Top4!!! Laura Flandorfer erkämpfte in einem spannenden und engen Finish die Silberne im JWB2x, im JMB2x holten Benedikt Kakuska und Peter Weginger den zweiten Platz, ihre Kollegen Nico Ebner und Simon Grohmann wurden Vierte, der JWA4x mit Larissa Olof, Dijana Nikolic, Laura Flandorfer und Elisa Bertagnoli nimmt Bronze mit heim und unsere jüngsten, Felix Zohmann und Georg Zlatev holten Silber im SCHM2x! 

Patricia Nowak und Franziska Kruschinski belegten im JWB2x den sechsten Platz, Lari Olof und Elisa Bertagnoli wurden ebenfalls 6. im JWA2x, Hannah Wiesinger und Rici Fröhlich wurden im SCHW2x gesamt 5., unseren B-Junioren Benedikt Kakuska, Nico Ebner, Simon Grohmann und Wenzel Thelen ists diesmal nicht so gelungen, sie wurden gesamt 9. aber die nächste Regatta wartet ja schon, Peter Weginger wird im JMB1x gesamt 7. und unsere Schülerin Magdalena Hornacek belegt im SCHW1x zwar den gesamt 7. Platz, erruderte aber in einem spannenden B-Finale ganz knapp gegen ihre Kollegin aus Deutschland den Sieg und dabei sogar die 5.beste Gesamtzeit! 

Weiter geht es für unserer Ruderer am ersten Mai-Wochenende beim Weltcup in Belgrad, bei der Junioren-Regatta in München und bei der Rowing Challenge in Wien!