56. Internationale Rowing Challenge Villach / Ossiachersee

Samstag, 2. September 2017
bis
Sonntag, 3. September 2017

Hier ein Bericht unseres A-Juniors Lukas Hömstein:

„Kurz vor Schulbeginn fand wieder die jährliche Internationale Villacher Ruderregatta statt. Unser Trainer Karli Ivanics plante für mich, dass ich im JMA1x und zusammen mit meinen Teamkameraden Max Hornacek, Florian Nowak und Felix Scheiblauer im JMA4x an den Start gehen sollte. Aufgrund einer akuten Erkrankung fiel aber Felix leider für das gesamte Wochenende aus. Glücklicherweise stellte sich Lukas Prandl (PIR) bereit, die Doppelvierer-Rennen mit uns zu bestreiten. Danke an dieser Stelle für deinen Einsatz!

Am Samstag zu Mittag starteten die Rennen der Junioren-Einer. In meinem Vorlauf stieß ich auf starke Konkurrenz, darunter auch Boote aus Slowenien, Deutschland und Kroatien. Bei stürmischen Bedingungen und hohem Wellengang, kämpfte sich jeder zur Startbrücke. Nach einem gut gelungenen Start setzten sich bald ein slowenischer Ruderer, Patrik Laggner (OTT) und ich vom restlichen Feld ab. Durch das unglückliche Umkippen des Ottensheimers war es mir möglich, mich auf den 2.Platz zu kämpfen und diesen auch zu sichern. Somit standen nun Max, der den 1.Platz in seinem Vorlauf holte, und ich aus unserem Verein im A-Finale. Unmittelbar nach unseren Rennen wurden die Nachmittagsbewerbe aufgrund der unzumutbaren Bedingungen und eines aufziehenden Gewitters abgesagt.

Am Sonntag hieß es für uns schon früh aufstehen, da wir bereits um 8:45 im Junioren-Doppelvierer starteten. Da wir leider nicht in Originalbesetzung an den Start gehen konnten, hatten wir nichts zu verlieren. Und so gingen wir auch ins Rennen. Mit einer Schlagzahl von über 35 Schlägen pro Minute bretterten wir los. In einem hart umkämpften Rennen gelang es uns Vieren, um die Plätze 1-3 mitzufahren. Auf dem letzten Viertel der Strecke hieß es nur noch „all in“. Noch einmal wurde die Schlagzahl erhöht und wir sicherten uns den 2.Platz hinter dem Boot aus Slowenien und vor der Kombination Ottensheim/Wiking Linz/Ister Linz, womit wir äußerst zufrieden waren.

Der Einer war der letzte Wettkampf für uns am Plan. Ich ließ es mir vielleicht nicht anmerken, aber ich war doch sehr nervös. Trotzdem wusste ich, dass ich das Zeug hatte ein gutes Rennen zu fahren. Mit einem achten Platz und einer neuen persönlichen Bestzeit kam ich ins Ziel. Max erreichte den 3.Platz und somit die Bronzemedaille hinter seinem Bootskollegen dieser Saison Gabriel Stekl (IST) und einem slowenischen Boot. Florian errang den 6. Platz im C-Finale und belegte insgesamt den 21.Rang.

Ich glaube, wir alle können auf die gelieferte Leistung stolz sein und ich hoffe, dass die gesamte Mannschaft ähnlich große Erfolge auch bei der Staatsmeisterschaft im Oktober feiern kann.“

Auch unsere Mädels waren sehr erfolgreich – genaue Rennergebnisse dieses Wochenendes findet ihr auf der Homepage des Ruderverein Villach unter www.rvvillach.at.

Wir gratulieren allen Teilnehmern und Trainern sowie dem RV Villach zu der erfolgreichen und fairen, wenn auch wetterbedingt ein wenig turbulenten Regatta!